Apparative Methoden

Artikel Unterspritzung mit Botulinumtoxin oder Hyaluronsäure und Fadenlifting sind wohl die drei häufigsten minimalinvasiven Behandlungen Ihrer Kundinnen, mit denen Sie in der Kosmetikkabine konfrontiert sind. Was Sie nach den durchgeführten Medical Treatments – oder sogar bereits davor – beachten sollten, lesen Sie hier.
Anzeige
Artikel Wirkstoffe sind in der Kosmetik ein heiß umkämpftes Terrain – sowohl seitens der Hersteller als auch unter den Verwendern. Die Einschätzung ihrer Qualitäten ist nicht nur von sachlichen Argumenten, sondern auch von philosophischen bis zu ­esoterischen Standpunkten geprägt. Daraus resultieren ­Zustimmung oder Ablehnung sowie Placebo- und Nocebo-­Effekte bei der Anwendung.
Anzeige
Artikel Was tun, wenn Sie bei der Anamnese Ihrer neuen Kundin oder Patientin feststellen: „Da stimmt irgendwas nicht!“ Genau damit beschäftigt sich die Serie „Troubleshooting Guide“. Hier stellen Beauty-Profis Problemfälle vor, damit Sie Probleme zukünftig noch besser lösen können. Was Sie tun können bei einer feuchtigkeitsarmen Haut mit Unterlagerungen, zeigt dieser Fall.
Anzeige
Artikel Apparative Beauty-Treatments sind längst gelebte Praxis. Doch damit eine Behandlung auch den gewünschten Effekt hat, ist es wichtig, währenddessen auch die richtigen ­Produkte und Präparate einzusetzen: Denn nicht jedes ­apparative Treatment lässt sich gleich gut mit jedem Präparat kombinieren.
Anzeige
Artikel Viele Frauen, aber auch immer mehr Männer sind bereit, in ein hübsches Dekolleté und die perfekte oder glatte Brust zu investieren. Die Palette an Möglichkeiten reicht von der speziellen Pflege bis hin zur Plastischen Chirurgie. Mit welchen apparativen Treatments Sie Ihren Kunden jetzt zu einer stolz-geschwellten Brust verhelfen und worauf Sie bei deren Anwendung achten sollten, erfahren Sie hier.
Anzeige