Anzeige
Waxing in der Schwangerschaft
Schwangere Kundinnen möchten einen gepflegten Körper, in dem sie sich wohlfühlen. Dafür nehmen sie gerne professionelle Hilfe in Anspruch. Foto: Wax in the City

Frauen, die ihren Körper bisher mit Do-it-yourself-Methoden wie dem Rasieren enthaart haben, stehen in der Schwangerschaft plötzlich vor einem Dilemma: Der Bauch wächst, schränkt die Beweglichkeit ein und versperrt den Blick auf die Bikinizone. Manche Schwangere greifen zum Handspiegel – andere rasieren sich blind, wodurch die Verletzungsgefahr enorm steigt. „Enthaaren ist qualvoll und unbequem“, klagen viele Schwangere. 

Sich gut und sicher fühlen

Vor allem in der Schwangerschaft  wollen Frauen sich wohl und sicher fühlen,  auch weil sie bei Arztbesuchen ständig fremden Blicken ausgesetzt sind. Sie können Schwangeren daher eine bequeme und nachhaltige Alternative anbieten. Die professionelle Haarentfernung mit Warmwachs z.B.  befreit wochenlang von lästigen Härchen und reduziert dadurch den Stresspegel von schwangeren Frauen.

Besondere Umstände

Mit den richtigen Kniffen lässt sich ein Waxing  selbst bei Kundinnen mit sehr großem Babybauch unkompliziert durchführen. Stellen Sie sich auf die speziellen Bedürfnisse der schwangeren Kundin ein. Dazu gehört, dass die Kundin bei allen Behandlungen, die normalerweise in Rückenlage durchgeführt werden, entspannt auf der Seite liegen darf. Sie sollten immer nur kleine Hautpartien hintereinander waxen und zwischendurch bei Bedarf Erholungspausen für die Kundin einlegen. Denn die Haut ist durch die Hormonumstellung und die Dehnung in der Schwangerschaft noch empfindlicher. Wichtig ist auch einzuplanen, dass Schwangere häufig einen stärkeren Harndrang haben, sodass die Behandlung durch Toilettenpausen kurz unterbrochen und anschließend fortgesetzt werden kann. Im Fokus steht der behutsame Umgang mit der Kundin, für die die Situation oftmals neu und ungewohnt ist. Eine entspannte Atmosphäre hilft der Kundin, sich zu entspannen und vermittelt ihr ein Gefühl von Normalität.

Enthaarung am Unterarm
Die Enthaarung z.B. an den Unterarmen stellt in der Regel kein Problem dar. Soll mit Warmwachs gearbeitet werden, kann vorheriges Abklären mit dem Arzt sinnvoll sein. Foto: Wax in the City

„Go“ vom Arzt ist sinnvoll

Die Enthaarung mit Warmwachs ist generell in allen Phasen der Schwangerschaft möglich. Gerade im letzten Monat vor der Entbindung nimmt es großen Druck von den Frauen, wenn sie sich keine Sorgen darüber zu machen brauchen, möglicherweise mit ungepflegter Intimzone oder behaarten Beinen ins Krankenhaus zu eilen, wenn das Baby kommt. Da jede Schwangerschaft jedoch anders ist, sollten Sie Ihren Kundinnen vor der Behandlung immer raten, kurz mit ihrem Arzt zu sprechen. Wird ihr beispielsweise strikte Ruhe verordnet oder generell von Wärme abgeraten, da diese unter Umständen Wehen fördern kann, sollte die Kundin auf das Waxing verzichten. In den meisten Fällen ist ein Waxing völlig unbedenklich, wenn Sie gewissenhaft arbeiten und die Behandlung nur auf intakter Haut durchführen.&nb

Auf Produktqualität achten

Auch die Qualität des Wachses sowie die Rezeptur der verwendeten Pflegeprodukte spielen eine Rolle. Werdende Mütter wollen sicher sein, dass keine giftigen Inhaltsstoffe ihren Körper oder das Kind belasten. Und da ihre Haut ohnehin empfindlicher reagiert, möchten sie Stoffe vermeiden, die Reizungen auslösen. Daher empfiehlt sich ein Warmwachs aus rein natürlichen Inhaltsstoffen, das besonders hautverträglich ist und den hohen Anforderungen schwangerer Frauen gerecht wird. Bestenfalls enthält das Wachs weder Parabene noch Silikone oder Parfüm, ist dermatologisch getestet und unterliegt strengsten Qualitätskontrollen wie den deutschen Standards. Auch synthetische Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe in den verwendeten Kosmetika während und nach der Behandlung können problematisch sein. Daher lohnt sich der Griff zu hochwertigen Produkten.&nb

Und nach der Entbindung?

Ein Intimwaxing ist i.d.R. wenige Wochen nach der Geburt wieder möglich.  Ausnahme: Nach einem Kaiserschnitt sollte die Kundin noch etwa ein halbes Jahr die Narben abheilen lassen, wenn sie eine vollständige Enthaarung der Intimzone wünscht. Ein Waxing im Bereich von Narben sollten Sie  nicht durchführen. Alternativ enthaaren Sie nur die umliegende Zone und sparen die vernarbte Partie aus. Dann ist auch ein Intimwaxing zu einem früheren Zeitpunkt kein Problem.

Christine Margreiter

Die Autorin ist Gründerin und Geschäftsführerin des Franchiseunternehmens „Wax in the City“. Die Marke ermöglicht Selbstständigkeit mit einem etablierten Geschäftskonzept. 

Neue Beauty-Messe

BUNTE Beauty Days

In Kooperation mit dem People-Magazin BUNTE veranstaltet BEAUTY FORUM vom
28. bis 29. Oktober 2017 eine neue Beauty-Messe für Endverbraucher: die BUNTE Beauty Days.

Das Beste daran: Besucher der BEAUTY FORUM MÜNCHEN haben zu dem Event rund um Kosmetiktrends, Treatments und Anti-Aging freien Eintritt! Seien Sie dabei und treffen Sie viele bekannte Promis

Mehr über die BUNTE Beauty Days erfahren

BEAUTY FORUM on Facebook