Anzeige
Anti-Aging Behandlung
Anti-Aging Behandlung, Foto: Serghei Starus/Shutterstock.com

A

Antioxidanzien sind in der Lage, freie Radikale zu neutralisieren, die Zellmembranen, Chromosomen sowie Gewebestrukturen schädigen. Sie schützen vor oxidativem Stress und helfen, den vorzeitigen Abbau von Matrixstoffen wie Hyaluronsäure, Kollagen und Elastin zu verhüten. Sie können innerlich und äußerlich aufgenommen werden.

B

Botulinumtoxin, kurz Botox, ist ein aus Bakterien gewonnenes Protein, das von einem autorisierten Mediziner tief in die Haut injiziert wird. Dies unterbindet die übermäßige Muskelkontraktion wie zum Beispiel in der Stirnzone über Monate. Ergänzend können Spezialprodukte appliziert werden, die mittels Peptiden (z.B. Argireline) kontraktile Elemente im Sinne eines „Decontract“-Effektes entspannen helfen.

C

Collagen Protector ist ein Spezialwirkstoff, der den vorzeitigen Abbau von Kollagen und Elastin durch einfallendes Licht verhüten hilft. Eingebaut in intelligente Sonnenschutzformulierungen verhindert er Schäden im Bindegewebe, bevor sie entstehen.   

D

Diamond Peel ist eine Kombinationsbehandlung, bei der eine enzymatische, eine chemische und eine physikalische Hautabtragung nacheinander angewendet werden. Dieses Treatment adressiert vor allem die lichtgeschädigte Haut (Photoaging). Während bei der Mikrodermabrasion Kristalle mit hoher Geschwindigkeit auf die Haut gestrahlt und per Vakuum wieder abgesaugt werden, um das Mikrorelief zu verfeinern, wirkt das so genannte PCA-Fruchtsäurepeeling über den synergistischen Effekt von Kojisäure, α- und β-Hydroxysäuren aufhellend auf Dyskolorationen. 

E

Effektbehandlungen beschreiben manuelle oder apparative Methoden mit sofort sichtbarer Wirkung auf Gesicht, Hals und Dekolleté. Sie sollen die Haut in kurzer Zeit sicht- und fühlbar glätten und straffen (ideal: Ultraschallbehandlungen). Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, muss eine Effektbehandlung individuell zusammengestellt werden. 

F

Fruchtsäuren zielen auf die Verbesserung der Hautelastizität sowie die Minderung von Linien und Fältchen ab. Ideal eignen sie sich zur Aufhellung von Pigmentflecken (Hyperpigmentierungen), und das im Gesicht, Dekolleté und an den Händen. Neben den Klassikern wie Glykol- oder -Milchsäure werden zunehmend Mandelsäure und Polyhydroxysäuren eingesetzt. Lactobionsäure und Polyglutaminsäure sind Innovationen mit vielversprechender Wirkung bei gleichzeitig optimaler Hautverträglichkeit. 

G

Glycation (Verzuckerung) von Haut und Gefäßen ist in der Diabetesforschung hinlänglich untersucht worden und gilt als maßgeblicher Faktor für eine beschleunigte Hautalterung. Bei diesem Prozess binden sich nicht verwertete Zuckermoleküle irreversibel an Proteine wie zum Beispiel Kollagen und führen zu einer Quervernetzung. In Folge kommt es zur Verhärtung und zum Elastizitätsverlust. Eingebettet in hochwirksame Carrier in Pflegeprodukten, können „Anti-Glycation“-Wirkstoffformeln diesen Prozess verhüten helfen. 

H

Hormone spielen eine entscheidende Rolle im Prozess der physiologischen Alterung und die Haut selbst ist ein Produzent dieser Stoffe. Schon ein minimaler Mangel an Östrogenen, Androgenen oder Melatonin führt zu einer Veränderung der Oberhaut und einem Abbau des Bindegewebes. Um das Gleichgewicht wiederherzustellen, werden in der Medizin Hormone individuell angepasst substituiert.

I

IR-A-Strahlung (langwellige Infrarotstrahlung) dringt tief bis in das Unterhautfettgewebe ein, steigert die Zerlegung von Proteinen (Proteolyse), den Abbau von Kollagen, produziert freie Radikale (Sauerstoffradikale, ROS) und verstärkt zudem die schädigenden Effekte ultravioletter Strahlung. Folgen sind Elastose und Bildung tiefer Falten. Lichtschutzprodukte mit integriertem Infrarotschutz sind daher inzwischen unerlässlich.

J

Juglon ist ein Pflanzeninhaltsstoff, der sich von den Naphthochinonen ableitet. Als kosmetischer Wirkstoff wird er z.B. aus Walnussschalen isoliert und auch synthetisch erzeugt. Er unterstützt die Bräunung der Haut und verhilft zu einem frischen Aussehen.

K

Kollagen wird etwa ab dem 28. Lebensjahr verlangsamt produziert. Dieses Eiweiß stützt das Bindegewebe und sorgt für die nötige Festigkeit und Spannkraft. Von außen über Pflegepräparate zugeführt, sorgen Kollagenpeptide für eine gute Regeneration und das native Kollagen unterstützt die Feuchtigkeitsversorgung der Haut.   

L

Lipide sind in den Talgdrüsen und in der Epidermis vorkommende Verbindungen. Besonders die Produktion und Sekretion der Lipide der Epidermis nimmt mit zunehmendem Alter ab und verursacht eine trockene Haut (Sebostase). Um diesem Prozess entgegenzuwirken, füllt man entweder die Lipiddepots von außen wieder auf oder man regt die hauteigene Lipidsynthese an. Essenzielle Fettsäuren sind in vielen Anti-Aging-Rezepturen ein wichtiger Bestandteil zur Verjüngung der Haut.

M

Microneedling basiert auf dem physikalischen Verfahren der Mikroporation und setzt mittels feiner ­Nadeleinstiche hauteigene Regenerationsprozesse in Gang. Es erhöht die Neubildung der Matrixkomponenten, sodass Glucosaminoglykane, Hyaluronsäure, Elastin und Kollagen neu gebildet werden. Auf diese Weise lassen sich nicht nur Falten, sondern auch eingesunkene Narben und Striae reduzieren. 

N

Niacinamid (Vitamin B3). Je nachdem, wie hoch das Vitamin konzentriert wird, lassen sich entweder Unreinheiten und Falten mindern, oder aber dunkle Pigmentflecken aufhellen. Darüber hinaus stärkt Niacinamid die Hautbarriere und eignet sich deshalb hervorragend zur Pflege trockener Altershaut. 

O

OPC, ein natürliches Antioxidans, kann innerlich oder äußerlich zur Anwendung kommen. Es reduziert die schädigenden Auswirkungen freier Radikale und hat den Vorzug, dass es nicht nur Hautkompartimente schützt, sondern auch die Mikrogefäße. Bei Supplements (Nutricosmetics) hat sich die Kombination mit Wirkstoffen wie Zink, Kupfer, Vitamin A, C oder E bewährt, um einem Strukturabbau im Bindegewebe entgegenzuwirken.

P

Peptide sind schon seit vielen Jahren als Anti-Aging-Experten bekannt. Die aus Aminosäuren gebildeten hautidentischen Eiweißbausteine haben vielfältige Funktionen: Sie können als Signalgeber, Carrier oder Relaxans für mimische Muskeln wirken. Pflegeprodukte mit Peptiden aus der Klasse der Matrikine verlangsamen die Faltenbildung und fördern die Konturierung der Gesichtshaut.

Q

Q10 dient dem Körper als Elektronenshuttle bei der Umwandlung von Nahrung in Energie. Als Antioxidans hemmt es die Zellschädigung und regt die Energiegewinnung in den Zellen an. Zusammen mit Lipiden dient das lipophile Coenzym als wichtige Anti-Aging-Substanz, die auch zur oralen Supplementierung eingesetzt wird. 

R

Retinol zählt zu den Evidenz-basierten Anti-Aging-Wirkstoffen. Seine Wirksamkeit ist gut untersucht. Bereits eine geringe Konzentration von 0,01 % sorgt zum Beispiel in Cremes für eine verbesserte Kollagenbildung und Glättung der Haut. Nachteilig ist die eingeschränkte Hautverträglichkeit, da es insbesondere empfindliche Haut schnell irritiert und die Haut lichtempfindlicher macht.   

S

Sauerstoff. Vor allem die Keratinozyten und Fibroblasten, die wichtigsten Zellfabriken von Epidermis und Bindegewebe, brauchen ausreichend Sauerstoff, um arbeiten zu können. Mit der richtigen Pflege kann man die Altershaut bei der nötigen Sauerstoffversorgung unterstützen. Wichtig ist aber, dass ebenso frische Luft und Bewegung bzw. Sport für die Sauerstoffaufnahme unabdingbar sind. 

T

Toxless Complex und Anti-Pollution-Formel. Das Thema Umweltverschmutzung und Feinstaubbelastung spielt in der Kosmetik mittlerweile eine zentrale Rolle. Nur 20% der Hautalterung wird über Gene codiert – der Rest ist umwelt- und lifestyleabhängig. Ein zentrales Problem stellen kleinste Partikel (Feinstaub) dar, welche die Poren als Einlasspforte nehmen und auch transepidermal eindringen. Innovative Pflegekomplexe schützen vor der Feinstaubbelastung, dienen als Smog-Stopper und bieten einen umfangreichen Zell- und DNA-Schutz. 

U

Ultraschall festigt das Gewebe, strafft und kann ergänzend zur Behandlung im Institut auch mit speziell für die tägliche Anwendung zu Hause entwickelten Geräten angewendet werden. Die Mikromassage regt die Durchblutung an und optimiert die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Zellen.

V

Vitamin C ist ein wasserlösliches Antioxidans, das essenziell für die Kollagenneosynthese ist. Neben dem breiten Anwendungsgebiet gegen Falten wird es besonders gerne zur Aufhellung brauner Pigmentflecken und zur Egalisierung des Teints herangezogen.  Da Vitamin C besonders lichtempfindlich ist und sich schnell abbaut – insbesondere L-Ascorbinsäure – sollte es zum Schutz in geeignete Carrier bzw. Vehikel eingearbeitet werden. Alternativ können gefriergetrocknete Vitamin-C-Sphären oder Pulver verwendet werden. 

W

Weihrauch wird zur Pflege besonders empfindlicher Altershaut und/oder medikamentös belasteter Haut eingesetzt. Die chemisch aktive Boswelliasäure des Weihrauchs ist gut untersucht und wirkt anti-inflammatorisch. Auf diese Weise werden Entzündungen bekämpft und das Inflamm-Aging (entzündliches Altern) wird aufgehalten.

X

Xylit (chemisch: Pentanpentol) gehört zur Gruppe der Zuckeralkohole, zu der auch Sorbit zählt. Es kommt vor allem in der Lebensmittelindustrie und bei Nutricosmetics als Zuckeraustauschstoff zum Einsatz. Hier ist der Stoff besonders beliebt, da ihm eine antikariogene Wirkung nachgesagt wird. Xylitol befindet sich als natürlicher Zuckeralkohol in vielen Gemüsesorten (u.a. Blumenkohl) und Früchten (u.a. Pflaumen, Erdbeeren, Himbeeren) sowie in der Rinde bestimmter Holzarten (z.B. Birke).

Y

Ylang-Ylang-Öl wird bei der Aromatherapie verwendet, zur Massage der Haut sowie bei der Herstellung von Parfüm und parfümierten Seifen. Die Anwendung bei der Altershaut ist rückläufig, zumal Ylang-Ylang-Öle nicht selten Verursacher von sogenannten Parfüm-Allergien (Typ-IV-Sensibilisierung) sind.

Z

Zink. Das Spurenelement spielt in einer Vielzahl von Stoffwechselreaktionen eine Rolle: Es ist an der Funktion von etwa 300 Enzymen des Zellstoffwechsels beteiligt und in 50 Enzymen enthalten. Zink ist wichtig für das Wachstum, die Haut, die Insulinspeicherung, die Eiweißsynthese und das Immunsystem. Zum Beispiel ist die Abwehrfunktion unseres Körpers vom Zinkhaushalt abhängig. Aus diesem Grund wird es zu Anti-Aging-Zwecken sowohl innerlich als auch äußerlich verwendet.          

Dr. Sabine Gütt
Dr. Sabine Gütt

Dr. Sabine Gütt

Die studierte Kosmetologin ist Cosmetic Consultant, Expertin für Produktentwicklung, Behandlungskonzepte und Trainingsmanagement sowie Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Reviderm AG.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Mehr Themen aus der professionellen Kosmetik finden Sie jeden Monat in der BEAUTY FORUM Deutschland!

Anzeige

Neue Beauty-Messe

BUNTE Beauty Days

In Kooperation mit dem People-Magazin BUNTE veranstaltet BEAUTY FORUM vom
28. bis 29. Oktober 2017 eine neue Beauty-Messe für Endverbraucher: die BUNTE Beauty Days.

Das Beste daran: Besucher der BEAUTY FORUM MÜNCHEN haben zu dem Event rund um Kosmetiktrends, Treatments und Anti-Aging freien Eintritt! Seien Sie dabei und treffen Sie viele bekannte Promis

Mehr über die BUNTE Beauty Days erfahren

BEAUTY FORUM on Facebook